Warum Taijiquan ?

Taijiquan wird bei uns im Westen als Gymnastik und Bewegungsform betrieben.
Wenige wissen, dass Taijiquan zu den chinesischen Kampfkünsten (Wushu) gehört. Als Kunst (des Kampfes) ist Taijiquan fast ausschliesslich auf Verteidigung ausgelegt.
Taijiquan erfordert Disziplin des Geistes und des Körpers, Ruhe und Konzentration. Beim Üben gilt es, dies zu erreichen und dann stellt sich ein Gefühl der Ruhe und Ausgeglichenheit ein. Auch die medizinische Wirkung dieser Bewegungsart ist hierbei nicht zu unterschätzen und durch klinische Tests bewiesen. Die Beweggründe für das Praktizieren von Taijiquan (Taiji, Tai Chi) sind doch individuell und bei jedem Praktizierenden anders.
Mir geht es einfach darum, eine Möglichkeit der Meditation zu haben, bei der auch der Körper beteiligt ist. Der heutige Mensch ist oftmals durch Beruf und moderne Verkehrstechnik zur körperlichen Passivität gezwungen. Das ganze wird dann noch durch die eigene Faulheit gefördert. Als Aszendent Zwilling brauche ich die Bewegung.  und mit weiteren "Luftzeichen" versehen, ist die Meditation für mich ein ständiges Streben. Was liegt also näher als beides zu verbinden? Ausserdem ist es eine wunderbare Ergänzung zur Polaritytherapie und zum Polarity Yoga. Es treffen hier Welten aufeinander (die nie getrennt waren).
Für mich ist das Wunderbare am Taijiquan, dass man es nicht kann, sondern immer lernt. Mit Konzentration und Disziplin entdeckt man mit jeder Übung und jeder Wiederholung neue Schwächen,lernt damit umzugehen oder sie zu überwinden und lernt seinen Körper und den Energiefluss immer wieder auf's Neue kennen - ein schönes Gefühl!

Ich betreue Interessierte und Anfänger im Yang-Stil, führe in die Grundlagen ein und trainiere,

  • die 10er Form, die 16er Form,

  • die Peking-Form (24) und

  • die Internationale Wettkampf-Form (42)

    Die Formen  

Hier habe ich gelernt: 

 

Neue Kurse für Qigong und Taijiquan in Endingen a. K.